Scroll Tracking: Wird mein Content konsumiert?

T 07141 - 4 888 660 | E hello@becklyn.com

Scroll Tracking: Wird mein Content konsumiert?

Screen mit sichtbarer Website

Jeder Online Marketer möchte wissen, ob der Content, den er für eine Website aufbereitet hat auch tatsächlich konsumiert wird. Doch wie erhält man verlässliche und aussagekräftige Zahlen, die der Realität entsprechen? Spiegeln Kennzahlen wie Pageviews oder Unique Pageviews den tatsächlichen Traffic einer Seite wieder?

Das Scroll Tracking bringt hierzu mehr Licht ins Dunkle. Mit dem Plugin „Scroll Depth“ für das Webanalyse-Tool Google Analytics lässt sich erfassen, wie weit die Besucher auf einer Website oder einem Online Shop herunterscrollen.

Das Plugin löst verschiedene Events in einem 25%-igem Intervall beim Scrollen einer Website aus. Mit dieser Methode lässt sich messen, wie viel Prozent der Website von dem User tatsächlich gesehen wurden. In diesem Fall bedeuten die 100%, dass sich der User die ganze Seite angeschaut hat. Optional hierzu sind auch Angaben in gescrollten Pixeln möglich.

 Google Analytics Scroll Depth

Gerade bei Onepage-Websites auf denen es keine Unterseiten gibt, ist dieses Tool ideal um die echte Absprungrate ermitteln zu können. Normalerweise beträgt die Absprungrate auf solchen Seiten 100%. Ein Absprung wird als Sitzung definiert, bei der sich der Besucher nur eine einzige Seite ansieht und anschließend die Seite verlässt ohne weitere Interaktion mit der Website. Durch das Scroll Tracking lässt sich nun der Umfang in dem sich ein Besucher mit dem Content beschäftigt hat genauer messen.

Welchen Vorteil bietet das Scroll Tracking?

  • Überprüfung der echten Absprungrate bei einem Onepager
  • Nachvollziehbarkeit, ob ein Artikel wirklich gelesen wurde, z. B. in einem Blog oder bei einem sehr langen Text auf einer Seite
  • Gewinnung wichtiger Erkenntnisse darüber, wie viele User sich nur den aktuell sichtbaren Teil einer Website angeschaut haben und wie tief überhaupt gescrollt wurde
  • Höhere Qualität der Inhalte durch bessere Einschätzung der Wirkung eines Contents und die Platzierung von Handlungsaufforderungen

Scroll Tracking einrichten

Das Plugin für Google Analytics und den Google Tag Manager kann man hier herunterladen. Falls eine Website zu wenig Inhaltsblöcke aufweist und dadurch zu kurz zum Scrollen wäre, kann diese vom Tracking ausgeschlossen werden. Wenn das Auslösen der Events keinen Einfluss auf die Absprungrate haben soll, müssen zusätzliche Parameter, sogenannte Non-Interaction Events, eingebaut werden.

Download Plugin Scroll Depth (3,14 kb)