Guest Blogging Infos oder: Bringt das noch was für SEO?

T 07141 - 4 888 660 | E hello@becklyn.com

Guest Blogging Infos oder: Bringt das noch was für SEO?

Guest Blogging Infos für alle. Viele wollen wissen ob sich das noch lohnt bzw. sogar SEO-schädlich sein könnte!

Zu Beginn der Guest Blogging-Zeiten war das noch ein probates Mittel um eingehende Link zu generieren. Heutzutage rät Matt Cutts (Head of Google’s Webspam Team) eher davon ab.

Was ist Guest Blogging eigentlich?

Ein Guest Blog ist ein Artikel den man für einen fremden Blog oder Website schreibt in dem im günstigen Fall ein oder zwei Links auf die eigene Website zeigt. DIe Situation ist klar, bede Parteien profitieren von dieser Art “Werbung”.

Warum ist Guest Blogging nun lt. Matt Cutts für SEO eher schädlich?

Weil im Laufe der Zeit diese Art des Linkbuildings immer mehr zu Spambeiträgen geführt hat. Das bedeutet wer viel Guest Blogging betreibt (betreiben lässt) der findet sich in schlechter (WebSpam)-Gesellschaft wieder. So war es früher Gang und Gäbe einen tollen Gastartikel zu schreiben der zu einem gewissen Mehrwert für den Seitenbetreiber und dessen Leserschaft führte. Nun aber wird diese Methodik dazu sehr häufig ausgenutzt mittels gleicher oder etwas umgeschriebener Beiträge möglichst oft an einen publizierten Gastartikel zu kommen. Diese Art von “Spam” führte dazu Guest Blogging in Verruf gebracht zu haben. Und damit stirbt der Vorteil des Linkbuildings durch Guest Blogging.

Und Jetzt?

Matt Cutts beschreibt Guest Blogging so, dass ein gut geschriebener Gastartikel nach wie vor nicht schädlich für die eigene Website ist. Damit mildert er seine Aussagen etwas ab. Wichtig für einen gelungenen Gastartikel ist demnach ein hochwertig geschriebener Text der den Regeln des Bloggings nicht entgegen wirkt.

Hier ein Video von Matt Cutts himself über Googles Sicht zu Guest Blogging:

 

Tags: , , , ,