Mit dem Best-of-Breed Ansatz finden wir für dein Vorhaben die bestmögliche Lösung.

Der Best-of-Breed Ansatz stammt aus dem ERP Enterprise Umfeld in dem es zahlreiche Anbieter von ERP-Komplettlösungen gibt, die aber nicht alle Anwendungsbereiche abdecken und nicht unbedingt jedes Modul am besten für die Prozesse der Unternehmen geeignet sind. Die Lösung sieht so aus, dass verschiedene Systeme über Schnittstellen kommunizieren und daraus eine CMS Enterprise Suite entwickelt wird. Die Lösung hat Vor- und Nachteile. Welche das sind, behandeln wir als Digitalagentur mit unseren Kunden gemeinsam in Workshops.

Wenn man alle wichtige Faktoren betrachtet, wie StorytellingUser ExperienceUsabilityKonzeption und Screendesign, die notwendig sind für eine erfolgreiche digitale Präsenz, so scheint es einfacher zu sein, Einhorn-Schokolade auf Ebay zu finden, als ein CMS, welches diesen Ansprüchen gerecht wird. Als Web Agentur ist es unsere Aufgabe, die passende Technologie, das passende CMS zu finden, welches den Anforderungen gerecht wird. Hier können wir auf eine große Expertise und vielen individuellen Projektanforderungen zurückgreifen, denen wir bereits gerecht geworden sind. Es gibt zum Glück nicht die eierlegende Wollmilchsau die alles kann, aber nichts richtig gut. Das ist nicht möglich.

Bei der Umsetzung der digitalen Strategie sind heute eine Vielzahl an unterschiedlichen Abteilungen im Unternehmen beteiligt. Im Zusammenhang mit CMS Systemen bedeutet dies, eine Vielzahl an Stakeholder den man bei der Implementierung des CMS gerecht werden muss. Neben Redaktion und IT sind insbesondere Marketing betroffen.

Nicht die alleinige Verwaltung von Inhalten, sondern vielmehr die Umsetzung der digitalen Geschäftsstrategie spielt eine zunehmende Rolle.

Hierfür werden nicht nur zunehmend Daten aus unterschiedlichen Quellen oder Systeme benötigt, sondern müssen in diese Systeme wieder zurückgespielt werden. Ein Faktor, der die technische Komplexität massiv erhöht.

Bei der Evaluierung der richtigen technologischen Lösung können wir auf folgende Content Management Systeme (CMS) zurückgreifen:

Techologie
  • API First
  • Headless
  • Sicherheit des CMS
  • Skalierbarkeit
  • Ladezeiten
  • Anforderungen Webhosting
  • und vieles mehr
CMS
  • Lokalisierung
  • Backend Usability
  • Erweiterbarkeit
  • Flexibilität
  • Support
  • WYISWYH anstatt WYSIWYG
  • Verwaltung von Inhalten. Template basierend oder Modul?
Weitere Faktoren
  • Zukunftstauglich
  • Ease of Use? Benutzerfreundliches CMS
  • Kosten / Anpassungskosten
  • Rechte & Rollenverteilung
  • Versionierung die einer Auditierung standhält
  • Versionierung für das Medizinproduktegesetz
  • Keine jährlichen 500.000 EUR für Lizenzkosten
  • und vieles mehr

CMS Projekte

MANN+HUMMEL Leadership in Filtration
MANN+HUMMEL Leadership in Filtration

Unternehmensweite Beratung und Betreuung in der Umsetzung von digitalen Projekten.

Alpirsbacher Glück, frisch gebraut
Alpirsbacher Glück, frisch gebraut

Relaunch auf Basis von TYPO3 und gebraut mit dem berühmten Schwarzwälder Quellwasser. 

All for One Steeb Die Nummer 1 in SAP
All for One Steeb Die Nummer 1 in SAP

Relaunch Webseite auf Basis von symfony. Warum sich All for One Steeb gegen TYPO3 entschieden hat, erfährst du demächst hier.

Bemo The Sky is the Limit
Bemo The Sky is the Limit

Dächer sollten keine Räume begrenzen, sondern eröffnen.

Brands die wir begeistern

Enterprise Content Managemen Systeme gibt es hier
work
with us