Praktikantin Lisa: Meine Woche bei Becklyn!

T 07141 - 4 888 660 | E hello@becklyn.com

Praktikantin Lisa: Meine Woche bei Becklyn!

lis Während meines einwöchigen Praktikums bei Becklyn wollte ich mir einen Einblick in die Arbeit des Gestaltens von Websites verschaffen, um somit herauszufinden, ob sich diese Tätigkeit später als Berufswunsch herausstellen würde. Bevor ich mit dem Gestalten loslegen durfte, wurden mir die wichtigsten Funktionen von Photoshop erklärt. Um mir einen Eindruck des Aufgabengebiets zu vermitteln, durfte ich mir vorher einige bereits von Becklyn umgesetzte Projekte ansehen. Um die ersten Schritte des Programms, mit dem ich mich auch für den gesamten Rest der Woche beschäftigte, zu Gehversuche in Richtung Screendesign gewagt. Um weitere Funktionen von Photoshop kennen zu lernen konnte ich immer wieder Fragen stellen, mich aber auch selbständig durchklicken. Am Ende der Woche hatte ich eine Start- und Inhaltseite eigenständig gestaltet.

Bei meinem Praktikum hat mir vor allem der lockere Umgang sehr gut gefallen,
durch den ich mich als Teil der Agentur gefühlt habe und Spaß an der Arbeit hatte.
Durch das Praktikum konnte mein Interesse an der Branche und dem Berufsbild
eines Screendesigners definitiv geweckt werden.

Die deutschen Airline-Apps im Test

airlines

Der mobile Check-in ist aus unserem Alltag nicht mehr weg zu denken: Zeitersparnis, alle Infos und Updates on-the-go und schnell griffbereit.
Becklyn hat die Airline-Apps der größten, deutschen Fluganbieter genauer unter die Lupe genommen und nach Funktion und Design getestet.
Welche Airline den App-Check-in mit Bravur meistert und welcher Luftgigant seine App dringend überarbeiten sollte – steht hier:

Weiterlesen: “Die deutschen Airline-Apps im Test” »

Website-Optimierung durch Eye- und Klick-Tracking

EyeQuant bringt Computern bei, die Welt durch das Auge eines Menschen zu sehen. Dazu führt das Unternehmen Eye-Tracking-Studien im Labor für Neurobiopsychologie an der Universität Osnabrück durch. Sie versuchen die statistischen Muster zu finden, die unsere sekundenschnellen Aufmerksamkeitsanalysen möglich machen. Aktuell arbeitet das Unternehmen an einem neuen Modell, das Nutzer mit Kaufabsichten simulieren soll. In den dazugehörigen Eye-Tracking-Daten stoßen sie jedoch auf Erkenntnisse, die bisherigen Annahmen überraschenderweise widersprechen. Weiterlesen: “Website-Optimierung durch Eye- und Klick-Tracking” »

Parallax Scrolling


Parallax Scrolling ist der neue Trend im Netz. Dabei sind beeindruckende Effekte und neuartige Erfahrungen auf Websites möglich. Als Parallaxe bezeichnet man die scheinbare Änderung der Position eines Objektes, wenn der Beobachter seine eigene Position – in diesem Fall durch das Scrollen der Webseite – verschiebt. Durch diesen Effekt gewinnt die Website an Tiefe und erscheint in einer Art 3D-Effekt. Weiterlesen: “Parallax Scrolling” »

Responsive Webdesign und „DAS K“!

das_k_webdesign Kopie

Ende September 2013 eröffnet in Kornwestheim das Kultur- und Kongresszentrum „DAS K“.  Als moderner Veranstaltungsort der generations- und kulturübergreifenden Begegnung und Bildung ergänzt „DAS K“ das Kornwestheimer Kulturkarree. Becklyn Interactive sorgt als Internetagentur für den richtigen Auftritt des Ks in der Online-Welt.So entwickelten wir für „DAS K“ eine HTML5 basierte Webseite, die mit Responsive Webdesign überzeugt.

Doch was heißt Responsive Webdesign überhaupt? Weiterlesen: “Responsive Webdesign und „DAS K“!” »

Design follows Function oder SEO schlägt Design?

Noch vor wenigen Jahren mussten Webseiten-Betreiber sich entscheiden, ob sie eine schöne oder eine für Suchmaschinen auffindbare Seite gestalten wollten. Funktionen, die in erster Linie für das Auge der menschlichen Leser genutzt wurden, konnten in der Regel von den Robots der Suchmaschinen nicht interpretiert werden. Eine ansprechende Seite wurde damit für automatisierte Programme unsichtbar.

Die Suchmaschinen lesen reinen Text und können gerade so mit HTML-Befehlen umgehen. Überschriften lassen sich damit vom Absatz unterscheiden, jedoch nur, solange der Befehl für die Überschrift nicht durch weitere Angaben über Schriftart Farbe oder andere Gestaltungsoptionen versteckt wird. Webdesigner mussten sich aus diesem Grund darauf verlassen, dass die üblichen Standards das Aussehen der Seite nicht allzu sehr verzerrten. Ein in seinen Anfängen sehr beliebtes Programm für Webdesigner war zum Beispiel Flash, mit dem animierte Seiten nutzerfreundlich und interaktiv gestaltet werden konnten. Doch gerade hier blieb der größte Teil des Inhaltes für die Suchmaschinen unsichtbar. Flash ist daher inzwischen nur noch für die Gestaltung einzelner Seitenelemente oder für die Einbindung von Videos gefragt. Weiterlesen: “Design follows Function oder SEO schlägt Design?” »