Symfony – Das melodische Framework

T 07141 - 4 888 660 | E hello@becklyn.com

Symfony – Das melodische Framework

CMS Symfony

In unserem heutigen Beitrag möchten wir darüber informieren, welchen Stellenwert Symfony bereits erreicht hat und welche Websites auf diesem multifunktionalen Framework basieren.

Ohne allzu viel vorwegzunehmen, dürfen wir darauf hinweisen, dass unter den namhaften Vertretern, der eine oder andere Leckerbissen zu finden ist. Die Online-Auftritte, welche mithilfe von Symfony betreut werden, reichen von Musik-Streaming-Seiten, über Mitfahrgelegenheiten, bis hin zu Video-on-Demand-Services und stellen damit eine große Bandbreite an interessanten Kunden dar. Bevor wir aber ins Detail gehen, möchten wir zu Beginn, als kurzen Einstieg, wissenswerte Zahlen und Fakten über Symfony präsentieren Weiterlesen: “Symfony – Das melodische Framework” »

Die Welt der Content Management Systeme

Content-Management-System

In diesem Blogbeitrag begleiten Sie uns bei einer Reise in die spannende Welt der CMS. Da diese zahlreich sind, kann nicht jedes Einzelne im Detail besprochen werden. Als Marketing-Manager stellt man sich die Frage, wann und für was das entsprechende System das Richtige ist. Da es diese mittlerweile in Hülle und Fülle gibt, sollten Sie sich zur Entscheidung folgende Fragen stellen:
Weiterlesen: “Die Welt der Content Management Systeme” »

#Mannequin Challenge oder: Wie Trends in den Social Media entstehen und wie man diese in der Markenkommunikation nutzt.

mannequin-challenge-700x525-02

Es begann am 2. November und ist heute eigentlich schon wieder vorbei: #MannequinChallenge. Für alle, die es nicht mitbekommen haben: Dafür braucht man eine Art Selfie-Video, bei dem sich die abgefilmten Personen nicht bewegen, quasi zu Mannequins im Schaufenster erstarren.

Anfang November wurden solche Kurzvideos dieser Art tausendfach über Social Media Kanäle wie Twitter oder Facebook geteilt. Ein Trend, manche Beobachter nannten es sogar Hype, war entstanden, der es inzwischen sogar zu einem Eintrag bei Wikipedia geschafft hat. Dort kann man nachlesen bzw. erhält die Links zu den Stars & Sternchen aus Politik und Pop-Kukltur, die mitgemacht haben – sogar Hillary Clinton war darunter einen Tag vor der US-Präsidentschaftswahl. Wer das ganze initiiert hat, lesen sie hier…

Weltweite zeitliche Entwicklung der Posts unter #MannequinChallenge: Gut zu erkennen ist die Hype-Phase innerhalb einiger Tage und das Abflachen des Themas Ende November.

Weiterlesen: “#Mannequin Challenge oder: Wie Trends in den Social Media entstehen und wie man diese in der Markenkommunikation nutzt.” »

Was erwartet das Webdesign der Zukunft

7ba83069dae97796d619dc0e6e43527c

Die erste Website ging 1991 online. Damals bestanden Websites aus einer einzigen Spalte und aus text-basierten Pages in HTML. Daher sahen Websites aus wie eine Reihe von Textdokumenten, die durch Inline-Liking verbunden waren. Doch seit Mitte der 90er kamen die ersten Veränderungen. So gab es animierte Texte und Bilder im GIF-Format, der Flash wurde eingeführt und die CSS (Cascading Style Sheets) ermöglichte den Content einer Website von ihrem Design abzuspalten.

Weiterlesen: “Was erwartet das Webdesign der Zukunft” »

Content Marketing und SEO: Ein unzertrennliches Paar

Content Marketing und SEO

Content Marketing und SEO (© patpitchaya / Fotolia.com)

Seit einiger Zeit behaupten einige Experten, dass das Content Marketing die Allzweckwaffe für gute Rankings bei Google ist. Wir fragen uns daher, ist die Zeit von SEO wirklich vorbei und reicht es heutzutage nur auf das Pferd Content Marketing zu setzen? Wir kommen zu einem Ergebnis, welches überrascht. Weiterlesen: “Content Marketing und SEO: Ein unzertrennliches Paar” »

“Message on a banknote”: 10 Mio. Werbekontakte mit ein paar Scheinchen?

Zehn Millionen Werbekontakte bei einem TKP von fünf bis zehn Cent? Nichts besonderes für Werber. Aber: Der Hamburger Marketing-Berater Tobias Worzyk will das mit seinem Projekt “Message on a banknote” schaffen, mit Aufklebern auf 100.000 Fünf-Euro-Scheinen! Diese will er in zehn verschiedenen Städten verteilen. Geniales Guerilla-Marketing oder kompletter Nonsense?

message_on_a_banknote_1-595x304
(Screenshot: Message on a banknote) Weiterlesen: ““Message on a banknote”: 10 Mio. Werbekontakte mit ein paar Scheinchen?” »

Eignet sich Google AdWords auch für kleine und mittelständische Unternehmen? – Teil 2

https://www.google.de/images/srpr/logo11w.png

Im letzten Artikel haben wir die drei größten Fehler beschrieben, die beim Erstellen einer AdWords Kampagne gemacht werden können. Nun wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie effektiv Keywords recherchieren, Anzeigentexte erstellen und ein Conversion-Tracking einrichten.

Keywordrecherche

Jede Kampagne ist nur so gut, wie die Keywords welche darin Verwendung finden. Nur mit den richtigen Keywords können Sie kaufinteresSierte Besucher auf Ihre Seite lenken. Zu Beginn ist es wichtig, zwischen generischen und spezifischen Keywords zu unterscheiden. Ein generisches Keyword ist z.B: „Versicherung“ ein spezifisches Keyword ist: „Reiseversicherung für Studenten kaufen“. Wie Sie sehen können, macht es für eine Versicherung mehr Sinn, eine Anzeige für letzteres Keyword zu erstellen, da diesem schon eine Kaufabsicht innewohnt, wohingegen sich jemand, der nur nach „Versicherung“ sucht, vielleicht einfach nur generell informieren möchte. Achten Sie daher bei der Auswahl Ihrer Keywords darauf, dass diese speziell den Wunsch nach Ihrem Produkt ausdrücken. Um nun Keywords für Ihre Kampagne zu finden gibt es mehrere Wege: Weiterlesen: “Eignet sich Google AdWords auch für kleine und mittelständische Unternehmen? – Teil 2” »

Eignet sich Google AdWords auch für kleine und mittelständische Unternehmen – Teil 1

https://adwords.google.com

Eine der Hauptaufgaben im Online Marketing ist es, qualifizierten Traffic auf die eigene Seite zu leiten. Und wie ginge dies schneller und besser als mit Google AdWords? Das Prinzip ist einfach: Man erstellt eine Kampagne, legt Budget und Keywords fest, schreibt ein paar Anzeigentexte und noch am selben Tag klicken potentielle Kunden, die genau nach dem eigenen Produkt suchen auf diese Anzeigen und landen dann sofort auf der Website oder im Online Shop.

Aber ganz so einfach funktioniert dies leider nicht immer. Damit eine AdWords-Kampagne gerade für kleine und mittelständische Unternehmen profitabel wird, müssen viele Dinge berücksichtigt werden. Wir haben im Folgenden die drei größten Fehler beschrieben, die viele Geschäftsführer beim erstellen ihrer AdWords-Kampagne machen und die verhindern, dass gerade kleine und mittelständische Unternehmen mit AdWords Geld verdienen. Weiterlesen: “Eignet sich Google AdWords auch für kleine und mittelständische Unternehmen – Teil 1” »

Suchmaschinenoptimierung ist teuer und entscheidend.

Rankingfaktoren Google 2014

SEO: Googles Ranking-Faktoren im Überblick. (Infografik: SingleGrain / Backlinko)

Mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung befasse ich mich nun seit 2005, also damals, als Google so neu war, dass man es noch riechen konnte. Das revolutionäre damals an Google war, dass Google die Suche im Vordergrund stelle und ansonsten sehr aufgeräumt aussah. Wer erinnert sich nicht an die Platzhirschen wie Excite, Lycos (die mit dem schwarzen Labrador), MetaGer oder Yahoo? Ja damals, man konnte einfach die Metatags mit Keywords füttern und schon hatte man ein tolles Ranking im Internet. Die Suchmaschinen glauben einen einfach alles oder waren schlichtweg zu dumm um zu kapieren was der Inhalt eigentlich war. Weiterlesen: “Suchmaschinenoptimierung ist teuer und entscheidend.” »

Pollenallergikern das Autofahren erleichtern

mannhummel_projekt_mini
Seit 70 Jahren schreibt MANN+HUMMEL bereits Filtrationsgeschichte. Selbst für Pollenallergiker bietet MANN+HUMMEL spezielle Pollenfilter für PKW’s, die Pollen-, Staub- und Rußpartikel zu nahezu 100% aus der angesaugten Umluft filtern und damit allergische Reaktionen am Steuer deutlich vermindern. Da diese Reaktionen im Straßenverkehr Gefahren und Risiken mit sich bringen, möchte MANN+HUMMEL mit einer eigenen Website darauf aufmerksam machen. Weiterlesen: “Pollenallergikern das Autofahren erleichtern” »