Es weihnachtet sehr - Ho ho hoo

T 07141 - 4 888 660 | E hello@becklyn.com

Es weihnachtet sehr – Ho ho hoo

Das Team von Becklyn Studios wünscht Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein erfolgreiches neues Jahr. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für Ihre Unterstützung und Vertrauen in diesem Jahr bedanken.

Über die Weihnachtsfeiertage vom 23. Dezember bis 9. Januar sind wir in Schlummerstimmung und dementsprechend nur eingeschränkt verfügbar. Für den allgemeinen Support stehen wir Ihnen unter folgender Emailadresse help@becklyn.com mit Rat und Tat zur Seite. Für winterliche Notfälle haben wir außerdem die Rufnummer (07141 – 309 72 98) für Sie eingerichtet.

Die Wartung und der Support unserer Webserver sind vom weihnachtlichen Schneetreiben nicht betroffen. Wie immer versuchen wir, blitzschnell wie Rudolf, Ihre Anfragen zu beantworten.

Wir freuen uns auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr 2017.

Mit digitalen Grüßen

Florian Schwarzbeck, Marko Puclin und die gesamte Becklyn Studios Weihnachtsbäckerei.

#Mannequin Challenge oder: Wie Trends in den Social Media entstehen und wie man diese in der Markenkommunikation nutzt.

mannequin-challenge-700x525-02

Es begann am 2. November und ist heute eigentlich schon wieder vorbei: #MannequinChallenge. Für alle, die es nicht mitbekommen haben: Dafür braucht man eine Art Selfie-Video, bei dem sich die abgefilmten Personen nicht bewegen, quasi zu Mannequins im Schaufenster erstarren.

Anfang November wurden solche Kurzvideos dieser Art tausendfach über Social Media Kanäle wie Twitter oder Facebook geteilt. Ein Trend, manche Beobachter nannten es sogar Hype, war entstanden, der es inzwischen sogar zu einem Eintrag bei Wikipedia geschafft hat. Dort kann man nachlesen bzw. erhält die Links zu den Stars & Sternchen aus Politik und Pop-Kukltur, die mitgemacht haben – sogar Hillary Clinton war darunter einen Tag vor der US-Präsidentschaftswahl. Wer das ganze initiiert hat, lesen sie hier…

Weltweite zeitliche Entwicklung der Posts unter #MannequinChallenge: Gut zu erkennen ist die Hype-Phase innerhalb einiger Tage und das Abflachen des Themas Ende November.

Weiterlesen: “#Mannequin Challenge oder: Wie Trends in den Social Media entstehen und wie man diese in der Markenkommunikation nutzt.” »

Frostiges Vergnügen – Jetzt kommt die Mannequin Challenge!

Mannequin Challenge

Schaufensterpuppen im Weißen Haus, täuschend echte Puppen auf dem Rugbyfeld, menschliche Modelle im Agenturwesen? Moment mal: das sind doch gar keine Schaufensterpuppen, sondern Manuel Neuer… denn auch unsere Fußballnationalmannschaft lebt trendbewusst. Ob Adele, Beyoncé, Ellen DeGeneres: die Liste der prominenten „Nachahmer“ wird immer länger.

Stets zu hören ist dabei der einprägsame Hit „Black Beatles“ vom Hip Hop-Dou Rae Sremmurd, dessen Musikvideo in einem Monat bereits knapp 80.000.000 Aufrufe zu vermelden hat – Tendenz steigend.

Aber was genau verbirgt sich eigentlich hinter dem Phänomen der „eingefrorenen“ Zeitgenossen? Was ist der Grund für zahlreiche Prominente, Politiker, Sportler und Otto Normalverbraucher in Schockstarre zu verfallen? So viel sei gesagt: Wir befinden uns weder im berühmten Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds, noch in einer realgewordenen Adaption der Adam Sandler-Tragikomödie „Click“ .

Weiterlesen: “Frostiges Vergnügen – Jetzt kommt die Mannequin Challenge!” »

Was erwartet das Webdesign der Zukunft

7ba83069dae97796d619dc0e6e43527c

Die erste Website ging 1991 online. Damals bestanden Websites aus einer einzigen Spalte und aus text-basierten Pages in HTML. Daher sahen Websites aus wie eine Reihe von Textdokumenten, die durch Inline-Liking verbunden waren. Doch seit Mitte der 90er kamen die ersten Veränderungen. So gab es animierte Texte und Bilder im GIF-Format, der Flash wurde eingeführt und die CSS (Cascading Style Sheets) ermöglichte den Content einer Website von ihrem Design abzuspalten.

Weiterlesen: “Was erwartet das Webdesign der Zukunft” »

Melina – mein Praktikum

melina

Vor einem halben Jahr habe ich meine Bewerbung um ein Praktikum an Becklyn Studios abgeschickt. Zu diesem Zeitpunkt befand ich mich noch in den USA (Kalifornien). Kurze Zeit später bekam ich eine Nachricht, dass Sie mich gerne näher kennenlernen würden. Dank der modernen Technik des Skypen, haben wir uns zu einer Videokonferenz verabredet. Hierbei ist mir gleich die Freundlichkeit, Offenheit und das dynamische Feeling der Agentur und der Mitarbeiter aufgefallen. Das Fazit des Gesprächs lautete: „Das passt!“.

Weiterlesen: “Melina – mein Praktikum” »

Jakub – mein Praktikum

jakub

Leider ist mein einwöchiges Schülerpraktikum bei Becklyn jetzt vorbei. In dieser kurzen Zeit habe ich so viel über die Tätigkeiten eines Webdesigners gelernt, wie ich es mir nie vorgestellt hätte. Mir wurden die verschiedenen Programme erklärt und ich durfte selbst rumprobieren und mit anpacken.
Weiterlesen: “Jakub – mein Praktikum” »

Praktikantin Lisa: Meine Woche bei Becklyn!

lis Während meines einwöchigen Praktikums bei Becklyn wollte ich mir einen Einblick in die Arbeit des Gestaltens von Websites verschaffen, um somit herauszufinden, ob sich diese Tätigkeit später als Berufswunsch herausstellen würde. Bevor ich mit dem Gestalten loslegen durfte, wurden mir die wichtigsten Funktionen von Photoshop erklärt. Um mir einen Eindruck des Aufgabengebiets zu vermitteln, durfte ich mir vorher einige bereits von Becklyn umgesetzte Projekte ansehen. Um die ersten Schritte des Programms, mit dem ich mich auch für den gesamten Rest der Woche beschäftigte, zu Gehversuche in Richtung Screendesign gewagt. Um weitere Funktionen von Photoshop kennen zu lernen konnte ich immer wieder Fragen stellen, mich aber auch selbständig durchklicken. Am Ende der Woche hatte ich eine Start- und Inhaltseite eigenständig gestaltet.

Bei meinem Praktikum hat mir vor allem der lockere Umgang sehr gut gefallen,
durch den ich mich als Teil der Agentur gefühlt habe und Spaß an der Arbeit hatte.
Durch das Praktikum konnte mein Interesse an der Branche und dem Berufsbild
eines Screendesigners definitiv geweckt werden.

Skandinavisch-schlicht: Nina Jobs!

Bildschirmfoto 2014-05-30 um 14.56.46

Nina Jobs, Interior-Designerin seit 1998 , präsentiert ihr online Portfolio wie Ihre Arbeit selbst: skandinavisch schlicht. Typografisch setzt Sie wie so viele Schweden auf Futura und stellt diese auch in den Mittelpunkt. Tolles, simples Webdesign das durch seine simple Art besticht. Weiterlesen: “Skandinavisch-schlicht: Nina Jobs!” »

Blowing in the wind

Unsere heutige Lieblingsanzeige kommt aus Stockholm, ist in der dortigen U-Bahn zu finden und trägt den Titel “Blowing in the wind”. Fasziniert bleiben Passanten vor der Anzeige stehen. Ein Model schaut uns dabei an, blinzelt ab und zu. „Nicht’s besonderes“, mag man denken, bis die U-Bahn in die Station einfährt. Weiterlesen: “Blowing in the wind” »

Der Coca-Cola Social Media Guard

Ein Fake-Spot oder doch echt?

Verspottet Coca-Cola tatsächlich Social Media Süchtige? Der Getränkekonzert gilt eigentlich als ein begeisterter Social Media Anhänger, doch nun wendet er sich in seinem jüngsten Spot an genau diejenigen, die vor lauter Social Media Plattformen das echte Leben verpassen Weiterlesen: “Der Coca-Cola Social Media Guard” »