5 Google Analytics Tipps für Anfänger

T 07141 - 4 888 660 | E hello@becklyn.com

5 Google Analytics Tipps für Anfänger

Webanalyse der eigenen Website mit Google Analytics

Webtracking mit Google Analytics (© apinan / Fotolia.com)

Google Analytics ist ein mächtiges und nützliches Tool um seine Website zu tracken. Aber gerade Anfänger haben zu Beginn Schwierigkeiten das Webtracking-Tool richtig einzusetzen und die Daten richtig zu interpretieren. Im folgenden Blog-Beitrag möchten wir euch die ersten Schritte in Google Analytics näherbringen, um eine Website erfolgreich zu machen.

1. Backup-Datenansicht erstellen

Der erste Schritt nach dem Implementieren des Trackingcodes auf eurer Website sollte das Einrichten von mindestens zwei Datenansichten sein. Zum einen eine Datenansicht, welche ungefiltert die Daten eurer Website und die Interaktionen eurer Besucher sammelt, sowie eine Arbeitsansicht. In der Arbeitsansicht könnt ihr Filter und Ziele setzen und beispielsweise nur den Traffic von Google AdWords beobachten.

Der Grund für die Backup Datenansicht: Falls eure Arbeitsansicht und eventuell noch weitere Ansichten beschädigt und keine korrekten Daten geliefert werden, könnt ihr immernoch auf euer Backup zurückgreifen und die rohen Daten eurer Website begutachten.

2. Eigene Website-Aufrufe ausschließen

An einer Website arbeiten viele verschiedene Menschen und müssen diese auch zwangsläufig besuchen. Interessant und hilfreich sind diese Besucher für eure Google Analytics Reportings nicht. Sie verfälschen eure Datenbasis zum Beispiel mit einer zu langen durchschnittlichen Verweildauer oder falschen Locations.

Google Analytics bietet euch aus diesem Grund die Möglichkeit IP-Adressen aller Beteiligten einer Website auszuschließen und somit eine saubere Datenbasis zu erhalten.

3. Site Search aktivieren

Google Analytics zeigt euch seit einer Weile nur unvollständig an, über welche Keywords und Suchanfragen eure Besucher auf die Website gekommen sind. Um trotz aller Einschränkungen zu verstehen nach welchen Inhalten eure Besucher suchen, bietet Google die Site Search an. Diese trackt die Suchfunktion auf eurer Website und hilft euch zu verstehen, für was sich die Besucher interessieren oder bei welchen Inhalten sie Schwierigkeiten haben diesen zu finden.

Mit dieser Funktion könnt ihr erkennen, wie die Nutzerfahrung der User mit der Website verbessert werden kann und ob es Potential für neuen Content gibt.

4. Google Search Console mit Google Analytics verbinden

Wie im vorherigen Punkt erwähnt, bietet Google Analytics alleine nicht ausreichend Daten, um zu verstehen über welche Keywords die User auf eure Website gelangen. Ihr könnt dieses Problem jedoch geschickt umschiffen, indem ihr euer Google Analytics Konto mit der Google Search Console (ehemals Google Webmaster Tools) verbindet. Diese Verknüpfung gibt euch Zugang zu erweiterten Informationen über die Keywords. Beispielsweise könnt ihr genau erkennen welche Suchanfragen in der Google Suche eingegeben wurden, das Ranking der Suchanfragen und die Impressionen und Anzahl der Klicks.

Das hilft euch die Inhalte eurer Website auf die Suchanfragen zu optimieren und somit mehr organischen Traffic zu generieren.

5. Zielvorhaben einrichten

Beim tracken einer Website könnt ihr viele Daten betrachten, die für euch am Ende des Tages aber nicht sehr aussagekräftig sind. Wirklich wichtig beim Beleuchten der aggregierten Daten sollte für euch sein, inwiefern die Website euch bei eurem Business unterstützt. Stellt euch hierzu folgende Frage: Machen die Besucher meiner Webpräsenz wirklich das was ich von ihnen verlange?
Um diese Frage mit Hilfe von Google Analytics zu beantworten, gibt es die Funktion Zielvorhaben. Anhand verschiedener Kriterien wie beispielsweise das Aufrufen einer URL oder der verbrachten Zeit auf einer Seite lassen sich Ziele definieren. Mögliche Ziele sind zum Beispiel die Leadgenerierung, Newsletteranmeldungen oder auch das Tracken von Downloads.

Natürlich bietet Google Analytics noch viele weitere Funktionen, die das Verhalten der User noch detaillierter veranschaulichen. Für den Start solltet ihr jedoch erst einmal gerüstet sein. Viel Spaß beim experimentieren und analysieren.

Euer Team Becklyn